Folgendes Zitat aus der Einleitung zur Projektbeschreibung in der landesplanerischen Feststellung (S. 15) entbehrt nicht einer unfreiwilligen Komik und unterstreicht die Armseligkeit dieser Planung:

"Die „Hosenträgervariante“ ist ein Gesamtverkehrskonzept für den nordostdeutschen Raum. Dieses Konzept besteht aus den Bundesautobahnen A 14
Magdeburg – Wittenberge – Schwerin und A 39 Wolfsburg – Lüneburg sowie der Bundesstraße 190n als verbindende Querspange."

Schon mal was von Schienen-, Schiffsverkehr oder auch Flugverkehr gehört?

Haben wir nicht wenigstens Anspruch auf ein gewisses Niveau bei der Durchsetzung dieser Nonsensplanung?



Stellungnahme des BUND zum Raumordnungsverfahren A39

Stellungnahme-A39-0607.pdf

203 K

Stellungnahme des Bundesumweltministeriums zur Linienbestimmung A 39

Stellungnahme-BMU-0807.pdf

513 K

Einflussmöglichkeiten beim Fernstraßenbau (BUND-Hintergrundpapier)

Einflussmoeglichkeiten-Fernstrassenbau.pdf

105 K
Suche