Der Lohn

Zum Vergrößern bitte klicken

Schutzzweck

Erhaltung, Pflege und naturnahe Entwicklung des auf grundwasserfernen, gut nährstoffversorgten lehmigen bis sandig-lehmigen Böden stockenden Laubwaldes auf historisch altem Waldstandort mit seinen charakteristischen Pflanzen- und Tierarten sowie deren Lebensgemeinschaften.

Das Gebiet wird besonders geprägt durch

  1. naturnahe, struktur-, alt- und totholzreiche Waldmeister- und Flattergras-Buchenwälder,
  2. ein von Südwest nach Nordost um 40 m abfallendes, zunächst flachwelliges, im Osten stärker bewegtes Gelände.

Die Erklärung zum NSG bezweckt insbesondere

  1. die Erhaltung des historisch alten Waldstandortes einschließlich seiner natürlichen Standortbedingungen,
  2. die natürliche, eigendynamische Entwicklung des Waldökosystems im Bereich des 38 ha großen, in der Karte als Naturwald dargestellten Waldmeisterbuchenwaldes mit ungestörtem Ablauf der natürlichen Prozesse,
  3. die Erhaltung, Pflege und Entwicklung der naturnahen Buchenwälder in der Ausprägung des Waldmeister-Buchenwaldes und des Flattergras-Buchenwaldes mit den für diese Waldtypen charakteristischen Pflanzen- und Tierarten und deren Lebensgemeinschaften,
  4. die Erhaltung des natürlichen Kleingewässers in der Abt. 1244 (244 in der Karte zur Verordnung), u. a. als Reproduktions- und Lebensraum für die Amphibienarten Kammmolch (Triturus cristatus, gefährdet) und Springfrosch (Rana dalmatina, stark gefährdet),
  5. die Erhaltung und Entwicklung
    a) der natürlichen Strukturvielfalt eines Waldes mit der Naturverjüngung, der Strauch- und Krautschicht, Efeu-, Horst- und Höhlenbäumen, hochgeklappten Wurzeltellern, Splitterstümpfen, stehendem und liegendem Totholz sowie
    b) natürlicher Sonderstandorte, wie staunasser Senken und trockener Kuppen,
    c) vielfältig strukturierter Waldmäntel und -säume,
  6. die Erhaltung und Entwicklung der besonderen Eigenart, Vielfalt und hervorragenden Schönheit des Gebietes und
  7. die Erhaltung der relativen Ruhe und Ungestörtheit dieses Waldgebietes.

Die Ausweisung des NSG ist ein Beitrag zum Aufbau und zum Schutz des Europäischen ökologischen Netzes "Natura 2000". Sie dient damit der Umsetzung der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie. Dies erfolgt durch den Fortbestand bzw. die Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes des Lebensraumtyps "Waldmeisterbuchenwald" (9130) als Lebensraum von gemeinschaftlichem Interesse gemäß Anhang I der FFH-Richtlinie. Dieser Absatz gilt nur für die in der Karte zur Verordnung mit Punktraster gekennzeichneten Flächen.

Für die langfristige Entwicklung des NSG sind von besonderer Bedeutung

  1. die Umwandlung nicht standortheimischer Waldbestände in solche der potenziell natürlichen Vegetation des jeweiligen Standorts,
  2. die Erhaltung einer überdurchschnittlich hohen Zahl alter Bäume und Baumgruppen bis zu deren natürlichem Zerfall und ihr Verbleiben im Bestand als stehendes und liegendes Totholz.

Siehe auch NLWKN.



Jahresberichte

Einblicke in die Arbeit des BUND, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im

Jahresbericht 2008 des Bundesverbandes (4,5 MB)
Jahresbericht 2008 des Landesverbandes (2,9 MB)

Jahresbericht 2007 des Bundesverbandes (3,9 MB)
Jahresbericht 2007 des Landesverbandes (2,8 MB)

Suche