Arendorfer Moor

Zum Vergrößern bitte klicken

Schutzzweck

die Erhaltung und Entwicklung

a) des nassen Moorbirken- und Schwarzlerchenbruches mit

  • z.T. naturnahen Fließgewässern,
  • Torfstichtümpeln,
  • Schwingrasen und
  • Röhrichtbeständen

als Landschaftsteil von hohem Natürlichkeitsgrad sowie weiterer heimischer Waldgesellschaften;

b) der auf diese Biotoptypen angewiesenen Lebensgemeinschaften mit Vorkommen gefährdeter und z.T. vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten;

c) des z.T. feuchten Grünlandes als Pufferbereich zur Verhinderung negativer Randeinflüsse.

Siehe auch Verordnungstext



Jahresberichte

Einblicke in die Arbeit des BUND, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im

Jahresbericht 2008 des Bundesverbandes (4,5 MB)
Jahresbericht 2008 des Landesverbandes (2,9 MB)

Jahresbericht 2007 des Bundesverbandes (3,9 MB)
Jahresbericht 2007 des Landesverbandes (2,8 MB)

Suche