Almstorfer Moor

Zum Vergrößern bitte klicken

Schutzzweck

a) die Sicherung und Entwicklung des Gebietes

  • mit seinem lichten Erlen- und Weidenbruchwald im Ostteil und den darin liegenden wassergefüllten ehemaligen Torfstichen,
  • mit seinen zeitweilig überstauten Grünlandflächen und einem extensiv bewirtschafteten Kiefernmischwald im Westen
  • sowie der auf die vorgenannten Biotoptypen angewiesenen Pflanzen- und Tierarten, insbesondere als Lebensraum für gefährdete Lurcharten
  • und als für den Nordostkreis Uelzen ehemals typischer Landschaftsteil;

b) die Sicherung des Wasserlaufs

  • mit seinem Gehölz- und Wasserpflanzenbewuchs als Verbindungsweg für Lurche
  • und als Lebensraum für schutzbedürftige Pflanzen- und Tierarten.

Zugunsten der Rotbauchunke und weiterer gefährdeter Tier- und Pflanzenarten soll angestrebt werden, die Ackerfläche und das Grünland in extensiv genutztes Grünland mit ganzjährig überstauten unbeschatteten Wasserflächen umzuwandeln.

Siehe auch NLWKN.



Jahresberichte

Einblicke in die Arbeit des BUND, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im

Jahresbericht 2008 des Bundesverbandes (4,5 MB)
Jahresbericht 2008 des Landesverbandes (2,9 MB)

Jahresbericht 2007 des Bundesverbandes (3,9 MB)
Jahresbericht 2007 des Landesverbandes (2,8 MB)

Suche