Biotoppflege im Haspel

Mit einer kleinen Gruppe waren wir am 25.3.18 in unserem Insektenschutz-Projekt "Sandgrube Haspelbiotop" aktiv: die Lebensraumansprüche der dort zahlreich vertretenen z.T. hoch spezialisierten Wildbienenarten erfordern es, dass nicht nur horizontal Brutröhren gegraben werden können, sondern auch vertikal. Und so haben wir einige kleine Abstiche wieder hergestellt und neu angelegt. Die Erfahrung aus Vorjahren zeigt, dass diese sofort besiedelt werden.


Ein Abstich von vor ein paar Jahren wurde inzwischen vom Dachs zu einer Eigentumswohnung umgebaut.


Der Huflattich blüht und wartet auf die ersten Blütenbesucher.

 

 

Fortschritt im Haspel-Biotop seit 2015

Seit 2015 (Fotos siehe unten) arbeiten wir an der Renaturierung eines Sand-Lebensraumes für seltene Insekten, insbesondere Wildbienen- und Hummelarten. Ein großer Bereich ist bereits freigestellt und wurde sofort gut angenommen. Doch die Goldrute drängt trotzdem schnell wieder in die offenen Sandgebiete ein, daher müssen wir hier kontinuierlich pflegen.

Hier noch einmal ganz herzlichen Dank an alle Helfer im Frühjahr und Herbst 2017!

 
 

 

Die Anfänge  im März 2015

Zuerst gab es ja Verzögerungen, aber jetzt haben sich die Ereignisse fast überschlagen. Am Montag. 16.03.2015 um 8:00 wurde geschreddert, Dienstag um 8:00 war der Radlader schon im Einsatz und am frühen Nachmittag gab es die Fertigmeldung. Hier ein paar Eindrücke:


390 PS, Trecker und Schredder zusammen 28 t


Hoffentlich sind die Goldrutenwurzeln alle mit entfernt.



Sie meinen, wir sollten zusammen etwas für den Naturschutz tun?

Unsere Biotoppflegegruppe sucht neue Aktive!
Interessierte melden sich bitte bei Tom Gieger.

Zauberlehrlinge
weiter hilflos: 
Wo bleibt der Müll?

Analogkäseliste der Verbraucherzentrale Hamburg

Suche

Naturbeobachtungen im Kreis Uelzen und anderswo:

Naturbeobachtungen des NABU Uelzen

Topografische Infos für Niedersachsen finden Sie unter geolife. Selber ausprobieren!